Die Arbeitsgemeinschaft Agamen stellt sich vor
DGHT-AG Agamen

13. Jahrestagung der AG Agamen

Am 11. und 12. November 2016 war es wieder soweit und wir trafen uns, wie gewohnt in unserem schönen Kurhaus in Hamm zur jährlichen Agamentagung. Bereits um 17:00 Uhr trafen die ersten Teilnehmer ein, um in gemütlicher Atmosphäre in der Kurhausschänke ein Glas Bier oder Wein zu trinken. Nach dem Abendessen konnten wir dann den Freitagabendvortrag genießen.

Tagungsteilnehmer 2013

In gemütlicher Runde am Freitagabend.


Mit MARGOT und JÜRGEN FROMMER begrüßten wir zwei Stammgäste und Gründungsmitglieder der AG Agamen.

Tagungsteilnehmer 2013

MARGOT und JÜRGEN FROMMER, mit ihrem Vortrag „Salalah – die Perle des Südlichen Omans“.


Die Beiden bereisen seit vielen Jahren auch den Oman und haben uns mit ihrem Vortrag „Salalah – die Perle des Südlichen Omans“ die Reptilien und ihre Lebensräume aus diesem wunderschönen Land gezeigt. Noch bis in die Nacht hinein und bei einem kühlen Bier gab es genug Gesprächsstoff über Agamen.

Die Tagung wurde traditionell am Samstagmorgen um 10:00Uhr vom AG Leiter MARTIN DIECKMANN eröffnet. Nach einigen kurzen Sätzen über den Tagesablauf ging es auch schon mit dem ersten Vortrag los.

Tagungsteilnehmer 2013

Begrüßung und Eröffnung der Tagung durch den Leiter der DGHT AG-Agamen MARTIN DIECKMANN.


Den Anfang machte ROBERT SCHUHMACHER, der mit seiner Familie die Region um Alanya im Süden der Türkei besuchte.

Tagungsteilnehmer 2013

ROBERT SCHUHMACHER berichtet über eine Reise in den Süden der Türkei.


Leider waren die ersten Tage wetterbedingt eher untauglich für die Reptiliensuche. Die ersten Begegnungen waren daher verschiedene Amphibienarten wie Hyla savignyi und Seefrösche aus dem Pelophylax-Komplex. Ein paar Tage später besserte sich das Wetter und es konnten doch noch einige Hardune (Stellagama stellio) beobachtet und abgelichtet werden. Wie Artenreich die Region ist, konnte uns Robert auch noch anhand anderer Reptilien zeigen, wie z. B. dem Schlangenauge (Ophisops elegans), der sehr schön gezeichneten Anatolischen Eidechse (Anatololacerta anatolica), sowie einigen Schildkröten, die seine Wege kreuzten.

Tagungsteilnehmer 2013

Hardune begeistern nicht nur Terrarianer, die diese temperamentvollen Wirtelschwanzagamen in ihren geräumigen Terrarien pflegen. Wer sie einmal in freier Wildbahn beobachten durfte, wird begeistert sein. ROBERT SCHUHMACHER bringt uns diese Agamen einmal näher. Konnte er sie doch ausgiebig in der Türkei beobachten.
Foto: MARTIN DIECKMANN


PETER JANZEN, ein Wiederholungstäter was Vorträge auf der Agamentagung angeht, konnten wir auch in diesem Jahr wieder begrüßen. Peter überrascht immer wieder mit Anekdoten aus den Ländern, die er bereist. Menschen, Kulturen, Essgewohnheiten, das Übernachten in einem mit 35 Mönchen bewohnten Kloster, ja sogar über die Sanitäranlagen gibt es was zu berichten, und das nicht nur als Biotop anderer Lebewesen, wie den Geckos.

Tagungsteilnehmer 2013

PETER JANZEN "Drei Nächte im Kloster in Sri Lanka"


Natürlich ging es auch noch um Agamen und deren Begleitherpetofauna, sowie deren Lebensräume. Sein Spezialgebiet sind jedoch die Frösche. Er brachte uns den letzten größten noch verbliebenen Regenwald Sri Lankas näher, ein äußerst sensibles Fleckchen Erde auf unserem Planeten. In diesem Primärwald gibt es Pflanzen, die dort endemisch vorkommen. Aufgrund der Lebensweise der meisten Tiere und Pflanzen, wurden die Exkursionen meist nachts durchgeführt. Was er dort vor die Kamera bekam, ist unglaublich. Bizarre Stabschrecken, filigrane Spinnentiere, Amphibien mit außergewöhnlichem Brutverhalten, Orchideen in den buntesten Farben und natürlich die dort lebenden Agamen u. a. die von dort beschriebene Calotes desilvei, eine äußerst interessante Schönechse.

Tagungsteilnehmer 2013

Die Schönechse (Calotes desilvei) beeindruckt durch ihre wunderschönen grünen Farbtöne. Eine nur auf engstem Raum vorkommende Art, dessen Lebensraum gefährdet ist.
Foto: PETER JANZEN


Die mit dargebotenen Filmsequenzen über die „hüpfenden Steine“, dabei handelt es sich um äußerst flinke Frösche, die in Sekundenschnelle über das Wasser hüpfen, waren ebenfalls eine kleine Sensation.

Nach dem Mittagessen folgte die Mitgliederversammlung. Hier wurden wieder anstehende, meist AG interne Themen besprochen.

ANDRÉ KOCH informierte uns im Anschluss über die Agamen auf Sulawesi. Dort leben 13 Arten, von denen 10 endemisch sind.

Tagungsteilnehmer 2013

ANDRÉ KOCH berichtet über die Agamen von Sulawesi.


Dazu zählt Bronchocela celebensis als eine der drei vorkommenden Bronchocela-Arten. Wir durften zum ersten Mal ein Foto von Draco rhytisma bewundern. Ein Flugdrache, der erstmals im Habitat abgelichtet wurde. Weitere Arten waren D. walkeri, D. becarri im Flug!! sowie D. supriatrai. Ein krönender Abschluss des Vortrages waren die Segelechsen Hydrosaurus arbonensis.

PETER FRITZ, von der “Picke“ auf AG Agamen-Mitglied, referierte über eines der schönsten Länder Afrikas; Marokko. Mit an Bord ein weiterer Agamenfreak, Sönke Frahm, der das Land wie seine Westentasche kennt und ein wichtiger Wegbegleiter innerhalb der Reisegruppe “Tajine“ war.

Tagungsteilnehmer 2013

PETER FRITZ mit seinem Vortrag "von Marrakesch in die Wüste"


Vor allem was das Auffinden von Dornschwanzagamen betrifft. Ich habe niemals zuvor farbenprächtigere Uromastyx nigriventris gesehen, wie dort.

Tagungsteilnehmer 2013

Uromastyx nigriventris im Lebensraum.
Foto: PETER FRITZ


Die Reise-Route führte von Marrakesch in die Wüste. Die erste Begegnung mit einem Reptil war eine Testudo graeca, die in einer mediterran geprägten Landschaft ihren Lebensraum durchwanderte und es dauerte nicht lange, bis auch die erste Atlasagame fotografiert werden konnte. An manchen Stellen kletterten die Temperaturen auf 56 Grad Celsius. Ein weiteres Highlight waren die schon erwähnten Dornschwanzagamen, darunter auch ein Jungtier. Da lohnt schon eine ganze Fotoserie. Eine weitere Besonderheit unter den Agamen dürfte sicherlich Trapelus boehmei sein. Diese Agamen sind bestens an ihren Untergrund angepasst und oftmals erst zu erkennen, wenn sie einen Sprint vollziehen. Sehr sehenswert waren die Taggeckos Marokkos aus der Gattung Quedenfeldtia. Nach einer Serie schöner Landschaftsaufnahmen gab es noch einen weiteren Höhepunkt, nämlich das Auffinden einer Vipera monticola - ein reiner Glücksfall.

Ein aufwendiges Fotoequipment benötigt INGOMAR KIEHLMANN, um uns die Fotos zu präsentieren, die wir schon seit mehreren Jahren auf den Tagungen bewundern durften.

Tagungsteilnehmer 2013

INGOMAR KIEHLMANN mit seinem Vortrag "von West- nach Ost-Malaysja".


Diesmal reisten er und seine Frau Henrike wieder nach Malaysia „Von Ost nach West“. Die große Anzahl an Arten, die ihnen vor die Linse gekommen sind, ist beachtlich. Man sollte sich selbst von diesen hochkarätigen Bildern überzeugen. Ein großer Anteil der dort vorkommenden Herpetofauna wurde uns im Vortrag präsentiert.

Tagungsteilnehmer 2013

Aphaniotis fusca ...


Tagungsteilnehmer 2013

... und Boiga dendrophila fotografiert von INGOMAR KIEHLMANN in einer malaysischen Nacht. 


Die Liste ist lang, unter den Agamen waren dies u. a. Calotes versicolor, C. emma, Aphaniotis fusca, Gonocephalus belli, G. grandis, Bronchocela cristatella, B. shenglong, Pseudocalotes larutensis, P. flavigula, Achantosaura titiwangsaenis, Malayodragon robinsonii.

Nach dem Abendessen im Chinarestaurant entführte uns DENNIS FISCHER mit beeindruckenden Bildern am Ende der Tagung nach Australien.

Tagungsteilnehmer 2013

DENNIS FISCHER entführte uns auf eine herpetologische Rundreise durch den australischen Kontinent.


Unter dem Titel „Eine herpetologischen Rundreise durch den australischen Kontinent“ gab es noch mal jede Menge Reptilien zu bewundern mit wirklich wunderschönen Aufnahmen.

Tagungsteilnehmer 2013

Faszinierend, die Herpetofauna des Roten Kontinents.
Foto: DENNIS FISCHER


Ich möchte allen danken, die wieder zum Gelingen der Tagung beigetragen haben, im Besonderen den Referenten für ihre Vorträge, die eine Tagung wie diese erst richtig ins Rollen bringen und natürlich auch den Teilnehmern für ihr Kommen. Besonders danken möchte ich ANGELIKA & SIGGI TROIDL für das Bearbeiten unserer Homepage, und ROLF GROSSHANS, der uns immer mit neuester Literatur auf dem Laufenden hält.

Tagungsteilnehmer 2016
Teilnehmer der 13. Jahrestagung der AG Agamen
Foto: ANGELIKA und SIEGFRIED TROIDL

Wir sehen uns wieder am 10. – 11. 11. 2017, diesmal unter neuer Leitung des Kurhauses und wir können gespannt sein, was es neues gibt im Kurhaus in Hamm. Ich wünsche allen eine schöne Zeit und hoffe auf ein Wiedersehen auf unserer nächsten Agamen-Tagung.

Beste Grüße
Martin Dieckmann


Text:
MARTIN DIECKMANN
Tagungsfotos: ANGELIKA und SIEGFRIED TROIDL


zurück / back